Über den Markt

Seit über 160 Jahren ist der Vieh- und Krammarkt in Waldbröl eine der großen Attraktionen des Oberbergischen Landes. Wo andere Gemeinden sich bemühen, “historische Märkte” aufzubauen, kann Waldbröl auf eine gewachsene Tradition zurückblicken.

Begonnen hat das Marktgeschehen im vorigen Jahrhundert als Viehmarkt, dessen Angebot im Laufe der Jahre durch weitere Waren ergänzt wurde, eben durch “Kram”. Das ursprüngliche Nebenprodukt “Krammarkt” ist heute Hauptzweck geworden und im westdeutschen Raum einmalig in seiner Vielfalt.

Alle 14 Tage donnerstags vormittags (von ca. 8-12 Uhr) finden sich bis zu 250 Händler in der Waldbröler Innenstadt ein. Vor den Ständen drängeln sich dann die Besucher; an guten Tagen weit über 15.000 und damit fast so viele wie die Stadt Einwohner zählt.